Inhalt abgleichen
Was wir hier machen? Wir meckern nicht über das System, wir leben ein anderes!
Du kannst massieren, aber hast keine Zeit, dein Kind zu betreuen? Dein Garten vegetiert vor sich hin, und du brauchst ein Bewerbungsfoto, hast aber keine Kohle? Auch eine Ernährungs- oder Feng-Shui-Beratung würdest du mal in Anspruch nehmen – wenn du es dir leisten könntest? Dann bist du hier richtig!
Wir vernetzen Angebote und Nachfragen im Kiez; verrechnet wird alles über ein bewährtes Zeitsystem, bei dem jede Stunde Arbeitszeit gleich zählt, unabhängig davon, welche Leistung erbracht wird.
Unsere aktuelle Tauschzeitung findest du unter www.tauschen-ohne-geld.de
– jetzt fehlst nur noch du.
Alles Nähere erfährst du bei unseren regelmäßigen Infotreffen.

"Unser Geldsystem als ein kolossales Betrugs- und Irrtumssystem"

Artikel auf telepolis vom 13.10.2015

"Mit legalen und demokratischen Methoden sei das globale Finanzsystem nicht mehr zu retten. Zu diesem Schluss kommt Christoph Pfluger in seinem soeben erschienenen Buch "Das nächste Geld – die zehn Fallgruben des Geldsystems und wie wir sie überwinden". Die primäre Ursache ortet der Autor, der seit mehr als 25 Jahren über Geldfragen schreibt, in der Geldschöpfung durch die privaten Banken. Wenn sie einen Kredit verleihen, entsteht neben einem gleich bleibenden Guthaben nämlich auch eine Forderung, die mit dem Zins über die Zeit wächst."

ganzen Artikel lesen

17.10. - Ausstellung mit Salonmusik

Einladung zur Ausstellung mit Salonmusik am Samstag 17.10.2015 ab 16.00 Uhr im AtelierEM04, Buchbergerstraße 27, 10365 Berlin

"es spielen
//*/
/**//paulaskleinekapelle

*Isabelle Ferrier, Cello
Andreas Hoheisel (Bass)
Kerstin Kaernbach (Geige, singende Säge, Flöte)
Oliver Knaute (Gitarre)
Sabine Müller (Fagott)
*//*
gezeigt werden
*keinendefinden *
Objekte und Schmuck von Ludwig Menzel
und
*downtowndetroit/
/*ein Film von Anja Weber und Annette Erlenwein

"Die Vorkehrungen für den Notfall laufen auf Hochtouren"

Artikel auf telepolis

"Sich im Gestrüpp der unendlich vielen widersprüchlichen Wirtschafts- und Finanzmeldungen zurechtzufinden, ist zurzeit so gut wie unmöglich. Entweder wird die Apokalypse beschworen oder es heißt, die Welt sei in bester Ordnung und es gebe keinen Grund zur Beunruhigung.

Auch die Ökonomen der verschiedensten Richtungen sind ratlos, weil keine der herkömmlichen Theorien die Entwicklung an den Märkten mehr erklären kann. Aktienkurse steigen, während die Realwirtschaft stagniert oder gar schrumpft. Der Goldpreis fällt, obwohl das Geld in nie dagewesener Weise entwertet wird. Trotz einem immer schneller wachsenden globalen Schuldenberg werden Investoren vor allem in Schwellenländern zu immer größerer Schuldenaufnahme animiert.

Was steckt dahinter? Ganz einfach: Spekulation und Manipulation. Die großen Finanzinstitutionen nutzen ihre Einstufung als "too big to fail", um hemmungsloser denn je zuvor am Rad des Casino-Kapitalismus zu drehen. Unter Einsatz riesiger Geldsummen, die ihnen von den Zentralbanken zu Nahe-Null-Zinsen zur Verfügung gestellt werden, manipulieren sie die Märkte mittlerweile nach Belieben.
(…)
Die Vorkehrungen für den Notfall laufen auf Hochtouren

2.10. - Lange Nacht der Bilder


"Die 8. Lange Nacht der Bilder findet am Freitag, dem 2. Oktober 2015, statt. Galerien, Ateliers, Werkstätten und Ausstellungshäuser öffnen bis Mitternacht ihre Türen für Begegnungen zwischen Künstlern und Publikum. (…) An etwa 30 Kunstorten in ganz Lichtenberg werden Ausstellungen gezeigt, Bilder vorgestellt, wird zu Vernissagen, Performances, Konzerten und Künstlergesprächen eingeladen. Zu den Beteiligten gehören die großen Lichtenberger Ateliergemeinschaften wie die BLO-Ateliers im Kaskelkiez und die HB55 Kunstfabrik in der Herzbergstraße, aber auch das Café K3, die okazi-gallery oder das Museum Lichtenberg. Besucher/innen können selbst künstlerisch tätig werden in der Volkshochschule. Neben Kunstaktionen und Kurzkursen in verschiedenen Genres wird getanzt und gelesen."
Quelle: http://www.berlin.de/ba-lichtenberg/auf-einen-blick/freizeit/kultur/arti...

Wie bereite ich mich auf den Crash vor? DER CRASH IST DIE LÖSUNG - WEIK FRIEDRICH | 5 IDEEN

10.10.2015 - TTIP

http://ttip-demo.de/home/aufruf/

Im Herbst 2015 tritt die Auseinandersetzung um die Handels- und Investitionsabkommen TTIP und CETA in die heiße Phase. Beide Abkommen drohen Demokratie und Rechtsstaatlichkeit zu untergraben und auszuhebeln.

12. - 15.10.2015 - 3. Berlin Social Academy

Liebe engagierte Berlinerinnen und engagierte Berliner,
mit Ihrer gesellschaftlichen Tätigkeit leisten Sie einen wertvollen Beitrag für unsere Stadt. Darin möchten wir Sie gerne unterstützen! Wir laden Sie ganz herzlich zur 3. Berlin Social Academy ein, die vom 12. bis zum 15. Oktober 2015 stattfindet. Auch in diesem Jahr stellen engagierte Berliner Unternehmen gemeinnützigen Organisationen ihr Wissen pro bono zur Verfügung. Dies geschieht im Rahmen von kostenlosen Workshops und Vorträgen durch Expertinnen und Experten verschiedener Unternehmen und Fachbereiche. Vom 12. bis zum 15. Oktober 2015 bieten wir Ihnen ein inhaltlich breites Spektrum an Themen – beispielsweise „Social Media“, „(Bewegt)bildkommunikation – Imagefilme für NGOs“, „Crowdfunding“ oder „Grundlagen für die Arbeit mit Ehrenamtlichen“.