Die Amerikaner versinken in Schulden

"Bis zum Ende des Jahres werden die Kreditkartenschulden der US-Amerikaner die Schwelle von einer Billion US-Dollar erreichen oder überschreiten
In den USA kämpfen vor allem die neoliberalen Republikaner gegen die rapid ansteigende Verschuldung und wollen einen schlanken Staat durchsetzen, Polizei und Militär ausgenommen. (...) Nach Cardhub wird der Kreditkarten-Schuldenstand am Jahresende die Billionengrenze erreichen oder überschreiten.

Jetzt liegt er bei 885 Milliarden US-Dollar, letztes Jahr waren es zur selben Zeit 832 Milliarden US-Dollar. Im letzten Quartal 2015 waren es schon 919 Milliarden, vor Weihnachten klettern die Schulden immer nach oben. Davon ist auch dieses Jahr auszugehen. Damit nähern sich die Amerikanern wieder dem Rekordschuldenstand in der Finanzkrise an. Vor der Finanzkrise wuchs der Schuldenstand an, 2006 machte er einen großen Sprung. (...) Es scheint also rasant in weitere Schulden hineinzugehen, was bei den Kreditkartenunternehmen die Kassen noch stärker klingeln lassen wird. Durchschnittlich müssen 15 Prozent Zinsen gezahlt werden - in einer Zeit, in der die Zinsrate bei 1,5 Prozent liegt. (...)"

Quelle: http://www.heise.de/tp/artikel/48/48482/1.html
Autor: Florian Rötzer , Artikel vom: 09.06.2016

Weitere Informationen/ Grafikquelle:
http://de.statista.com/statistik/daten/studie/1975/umfrage/staatsverschu...